03.05.2021

10 typische Fehler, wenn Sie mit Ihrer Website nicht verkaufen

Wenn Sie gerade in einer Krise stecken oder wissen wollen, wie man das Maximum aus seiner Website herausholt, sollten Sie sich diese häufigsten Fehler einmal durchlesen.

1) Sie kopieren von der Konkurrenz

,,Aber andere machen es doch auch so(…)”. Nur weil andere es so machen, muss es nicht zwingend der korrekte Weg sein. Auch viele erfolgreiche Unternehmen haben schlechte Websites und beziehen Ihre Kunden und Webbesucher aus Marketing und Mundpropaganda. Seien Sie lieber anders und auffällig mit Ihrem individuellen ,,unique selling point”.

2) Sie sind zu individuell

,,Ich bin aber nunmal so(…)”. Anders sein ist gut, aber bitte auch so, dass Kunden sich mit Ihnen identifizieren können. Hier unterscheidet man in ,,gut anders” und ,,schlecht anders”.

3) Sie überfluten den Kunden mit Informationen

Kommen Sie zum Punkt! Man will meist einfach schnell wissen, was Sie anbieten und warum man das kaufen sollte. Man möchte aber nicht zwei DINA4-Seiten durchlesen. Dies können Sie dann auf Informationsseiten extra aufführen.

4) Sie wirken unprofessionell

Verpixelte Bilder, knallbunte Farben, Grammatik- und Rechtschreibfehler? Lieber nicht. Stellen Sie sich die Fragen: ,,Was erwartet ein Kunde, wenn er auf meine Seite kommt? Will ich wirklich so wirken?”

5) Sie fallen nicht auf

Was ist ihr Alleinstellungsmerkmal? Warum gerade Sie? Jeder ist ist der Beste. Warum sind Sie also anders, als alle anderen, die auch behauptet haben, sie wären die Besten?

6) Keine Persönlichkeit

Sie vermitteln keinen Charakter. Hier greifen Punkt 1 und 5 zusammen. Eine klare Ausdrucksweise und Kundenversprechungen sind schön und gut, aber der Kunde liest dies in der Regel auf vielen anderen Seiten in einer ähnlichen Ausdrucksweise. Wählen Sie freche Formulierungen (passend zur Branche) die Ihre Kunden herausreißen, damit Sie in Erinnerung bleiben.

7) Sie sind der Beste von allen

Sie sind der Beste, geben mir 100% Kundenzufriedenheit und ich werde meine Entscheidung nicht bereuen? Klasse. Das habe ich auf nur 20 anderen Seiten zuvor auch gelesen. Seien Sie vorsichtig mit solchen Formulierungen.

8) Man vertraut Ihnen nicht

Irgendwo sind schlechte Rezensionen versteckt? Man findet seltsame Onlineaktivitäten, wie z.B. Fakebewertungen? Kunden sind nicht dumm und möchten nachvollziehbare Sicherheiten, dass man Ihnen vertrauen kann.

9) Man versteht Sie nicht

Nur weil, sie Ihr Produkt/Dienstleistung verstehen, muss das der Kunde nicht tun. Hier gilt: so einfach wie möglich. Beschreiben Sie Ihr/e Produkt/Leistung für “Dummies”. Was man nicht versteht, kauft man auch nicht.

10) Sie locken den Kunden nicht genug 

Warum sollte ich Sie jetzt in diesem Moment kontaktieren und nicht nächsten Monat? Wurde mir überhaupt oft genug angeboten Sie zu kontaktieren? Achten Sie auf genügend ,,call-to-actions” und begründen Sie die Kontaktaufnahme.

Fazit

Setzen Sie sich Schritt für Schritt mit diesen Punkten auseinander und fragen sich einmal kritisch, ob Sie diese Kriterien erfüllen. Bei der Um- und Neugestaltung einer Website legen wir besonders Wert auf diese Punkte. Stellen Sie uns eine Anfrage, damit wir Ihnen helfen können eine erfolgreiche Website zu errichten.